Hochplatte Highlight Hike (Ammergauer Alpen)

Zu einer „gescheiten“ Bergtour gehören ordentlich Höhenmeter, ein bisschen Kraxelei und gute Gesellschaft, um über allen Dingen zu stehen.

It is about time for serious peak performance. With the highest peak of all (in Germany) as ultimate goal, I really should get prepared. Mentally, above all: knowing, or, at least, believing, that I can do it. Physical exercise comes as positive add-on, of course.

The Waterfall-Section

Unser heutiger Weg von der Ammerwald-Alm links-herum zur Hochplatte erfüllt diese Vorgabe und geht noch darüber hinaus.

Die zahlreichen Wasserfälle, Bergbäche und Gumpen sind von Beginn an malerisch. Einige der Bach-Querungen bieten erste Balance-Übungen, sozusagen als Warm-Up für den weiteren Verlauf.

Today, I start with Gunther from Ammerwald-Alm, heading clock-wise for the Hochplatte. We balance smoothly at creek-crossings, instantly charmed by the alpine scenery of the tour.

Get the Balance Right

Der Anstieg will und will nicht enden, aber eine Schar Gämse ermuntert uns, nicht aufzugeben.

The ascent seems endless, yet a flock of chamois encourages us on our way. After the waterfall-scenery of the lower parts, we now step into a setting of gravel and rocks. Before our return, we will pass by 4-5 different landscapes, underlining the outstanding character of this wonderful hike.

Keep goin’

Ab dem Roggentalsattel haben wir Weitblick in mehrere Richtungen. Während ich den Moment genieße, verschwende ich noch keinen Gedanken daran, dass dies erst der Auftakt der Wander-Highlights ist.

Next milestone is the Roggentalsattel with wide views in Southern and Northern direction. Still, this is just the warm-up for further highlights.

View from Roggentalsattel

Das Fensterl als natürliche Durchreiche von einer Bergseite auf die andere öffnet den Blick in das Tal der Kenzenhütte.

Ten minutes later, we reach the Fensterl = a natural, rocky hatch with focus on the Kenzenhütte-valley.

Fensterl
Break on through to the other Side

Wir lassen diesen Bereich links liegen und folgen stattdessen dem Grat in Richtung Hochplatte. Kurz vor den wirklich interessanten Abschnitten begegnen uns einige Steinböcke. Völlig tiefen-entspannt liegen sie im Gras, gerade mal 10 Meter von uns entfernt. Was die wohl von Wandertouristen halten?

After a series of pictures (alpine meadows to the left, rocks and pebbles to the right, rows of peaks in the distance, best hikers right in front), we approach the ridge that leads to the Hochplatte-summit. All of a sudden, a Capricorn materializes at our side, hanging around just 10 meters away from us. The impressive ibex gang-leader ignores us, totally at ease with urban hikers in his front yard, while further members of his flock are spread over the mountain flank.

Relaxed Capricorn

Von hier aus sehen wir schon das Gipfelkreuz der Hochplatte. Der Weg dorthin ist einfach zu finden: dem Grat folgen, einfach auf der höchsten Linie zwischen rechtem und linkem Tal entlang.

From here on, the route gets even better: we walk the line of the ridge, being on top of the world for the final passage.

What you see is what you get: the route, the ridge, the peak

So kurz vor dem Ziel heizt mich meine Motivation zum Gipfel-Sprint an. Nachdem ich die letzten zwei Stunden hinter Gunther hergeschnauft bin, setze ich mich jetzt an die Spitze – und habe so die perfekte Perspektive, als er auf dem kleinen Vor-Gipfel steht und in die Welt blickt.

It is oh-so-me to accelerate in the last section, overtaking my mountain buddies and running for the peak. Hence, I am in best condition for an excellent photo of Gunther on one of the pre-summit rocks of the ridge.

#hikingthealps #Hiking the Alps #wanderlust #hochplatte
Hiking the Alps

Jetzt noch letzte Meter geradeaus, gelegentlich sogar auf einem Trampelpfad, ansonsten über Steine und Felsen…

Last meters straight on, on tiny paths or unmarked over cliff and crag…

Closer

…und schon sind wir da. Das Kreuz scheint auf seinem Betonsockel frei in der Luft zu schweben; ein wunderbares Tagesziel!

…and there we go: my summit, my cross, my success! Now, finally, I feel prepared for the Zugspitze!

Über den Dingen stehen

Das Wetter hält, von drohenden Gewittern keine Spur. Da wir am höchsten Punkt weit und breit sind, ist das auch gut so.

We are pleased with the weather: it ignores the thunderstorm prediction and rewards our effort with a sun-cloud-mixture.

Soak in the View

Wir verlassen den Gipfel auf der entgegengesetzten Seite und steigen Richtung Ammerwald ab. Bevor wir los laufen, erhascht mein Blick am Horizont ein kleines Eckchen vom blau-schimmernden Plansee und vom Pfad, auf dem wir aufgestiegen sind.

We transcend the summit and head down towards Ammerwald. In the minute before the descent, my eyes catch a small corner of the shimmering blue water of the Plansee – another destination for another excursion, someday…

Looking back

Wir begegnen noch ein paar Kühen am Weitalpjoch, bevor wir merklich an Höhe verlieren und uns langsam zum Ausgangspunkt zurückkämpfen.

We greet lazy cows at the Weitalpjoch and then lose height by the minute, all the way down to our starting point. This has been one of the most beautiful mountain tours ever – what a joy to have the Alps, to have hiking buddies and to be alive!

Lazy on a sunny afternoon…
1.000m altit. difference10,6 km5:15 hchallenging

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.