The Tour 2022 (T): Jurassic Coast, Dorset

Jurassic Coast

Sensationell schön. Und irgendwie unerwartet – wer ahnt schon, dass Reisezeitschriften-Bilder der Realität entsprechen. Dank des überfüllten Tintagel-Campingplatzes landen wir an einer Bucht in Dorset. Der Kiesstrand ist einladend und dann ist da noch das “Durdle Door” Felstor, das ein Barock-Künstler nicht schöner hätte malen können.

When reality exceeds the pictures from a magazine, then it is really, really cool. We are grateful that the campsite close to Tintagel had no free pitches. Consequence is the detection of Dorset in general and the Jurassic Coast in particular. With the Durdle Door being the needle pinned to this wonderful piece of UK.

Durdle Door

Drei Stunden Fahrt, zunächst hochkonzentriert über typische Cornwall-Sträßchen, dann etwas entspannter. Als wir am Durdle Door Holiday Park ankommen, ist es bereits Viertel vor Wein. Mit routiniertem Teamgeist beziehen wir den Platz, stellen Hector so gerade wie es gerade geht und lassen uns in die Liegestühle fallen.

It took three hours of driving to get here and about 10 minutes to make ourselves at home. Andy takes care of adequate energy-refill, placing our chairs in golden rays of the evening sun and checking out the distance to the beach.

Wonderful last Evening with Andy

Ausnahmsweise liegt der Campingplatz direkt hinter dem Strand, so dass der Weg bis zur Bucht nur rd. 20 Minuten beträgt. So schön die Steilküste ist, sie macht Arbeit!

It turns out that we have found one of the rare campsites located directly at the shore. 20 minutes on steep paths are as close to the sea as we can get, with positive sidekicks to our fitness.

Seit ich „Photograph“ auf der Ukulele spiele, warte ich auf diese Gelegenheit: Ich spiele eines meiner berühmten Sundown-Konzerte am Strand, Ed Sheeran kommt vorbei, hört es, fällt vor mir in den Sand Kies und sagt, dass der Song immer schon so klingen sollte. Wochen später werde ich erfahren, dass Ed Sheeran zu diesem Zeitpunkt in Manchester ein Konzert gibt – er weiß gar nicht, was er verpasst!

This is the perfect setting for another one of my famous sundown concerts: Me, my ukulele and “Photograph”, until Ed Sheeran falls on his knees, admitting that this is exactly how he ever wanted it to sound. Weeks later it turns out that Ed performs in Manchester this evening – bad timing for the poor one.

Sunset Beach Concert (Waiting for Ed)

Natürlich gibt es am nächsten Morgen auch Frühstück am Strand, nur: welche Bucht darf es heute sein? Die geschützte zur Linken, die wir kaum mit anderen teilen müssten? Oder die große vor dem Felsentor, die Samstag Vormittags mehr und mehr Selfie-Wahnsinnige anlockt…

For beach breakfast, we need to choose: first bay to the left, all calm and peaceful – or the main bay straight on, where we can witness selfie-maniacs rushing in?

Calm Bay to the left…

Wir genießen Kaffee und Kekse in der Morgensonne, bestens unterhalten von Selbstdarstellungs-Ambitionen um uns herum.

We go for the main beach where we can enjoy coffee & cookies, surrounded by an increasing crowd of staging instagram-freaks.

With or without cameras: Beauty and the Beach

Die Jurassic Coast ist ein Glücksfall in unserer spontanen Reise-Entwicklung. Weiße Steilküsten, grüne Wiesen, blaues Meer. Im Gegensatz zu Cornwall, wo jede Ortschaft in Küstennähe ziemlich verbaut ist, gibt es in Dorset hübsche historische Dörfer, garniert mit Küstenwanderwegen.

The Jurassic Coast is a stroke of luck in our travel development. White cliffs, green meadows, blue sea – it combines the Dover/Seven Sisters expectation with tiny villages. Overall, it is more impressive than Cornwall.

Appealing Dorset

Samstag ist Bettenwechsel. Wie in jeder gut gebuchten Pension wird das Gästezimmer aufgefrischt und der Durdle Door Stellplatz für eine weitere Nacht gebucht. Dann setze ich Andy um 12:40h am Bahnhof Southampton ab und düse weiter zum Busbahnhof. Um 12:55h klettert Melly auf den Beifahrersitz und Hector schaukelt uns zurück zur Jurassic Coast.

Around noon, it is time for a change. Andy goes back to London and I drop her at the Southampton train station at 12:40h. Then I hurry on to the central bus station, where at 12:55h, Melly hops on Hector’s passenger seat.

Celebrating the next Holiday Week

Am nächsten Morgen erkunden wir die Nachbarbucht Lulworth Cove mitsamt verschlafener kleiner Ortschaft.

Melly brings in a bucket list for our common week: White cliffs and coastal paths, charming restaurants, fish & chips, gin & tonic and delicate cider, accompanied by the New Forest and Stonehenge. Now, Lulworth Bay turns out to be a wonderful start.

Lulworth Cove

Während ich die Fallhöhe von den Klippen abschätze, bemerkt keine von uns das Herausfallen einer unscheinbaren Kreditkarte. Als mehr und mehr Sommertouristen den Parkplatz und den kleinen Ort entern machen wir uns auf zu neuen Zielen. Noch ahnen wir nicht, dass uns nur wenige Stunden später ein kleines blaues Stück Plastik hoffen und bangen lässt…

I look down the rocks at the edge of the bay, thinking about height and depth and a possible career in cliff diving. By this time, none of us considers a spontaneous return this afternoon, desperately seeking a tiny piece of plastic with a credit card symbol on it’s top...

Looking for…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.